Sofortversand!
Kauf auf Rechnung
Kostenloser Rückversand & Umtausch (DE)
Express ab 9,95 € (DE)
Warenkorb
0 Artikel
Zur Kasse
Specials

Trachten & Trachtenmode: Eine rundum faszinierende (Kultur-) Geschichte

Trachten & Trachtenmode: Eine rundum faszinierende (Kultur-) Geschichte
Was gibt es zu Tracht noch zu sagen und warum ist in alten Geschichten von einer "Tracht Prügel" die Rede? Wie würden Sie zwischen den Begriffen Tracht und Trachtenmode unterscheiden? Passt beides auf das Oktoberfest oder ist ein modernes Dirndl bei einzelnen Anlässen möglicherweise gar nicht angebracht? Gilt diese Frage auch für eine Lederhose? Widmen wir uns doch mal diesen Fragen und betrachten unsere Mode-Leidenschaft auch wieder einmal von einer ganz anderen Seite.

Die Farbe & Symbolkraft von Trachten: Ein (einfacher) Blick zurück

In unserem Alpenwahnsinn Blog betrachten wir unsere Leidenschaft von allen Seiten. Wir sind verrückt nach Tracht und ganz klar Dirndl-verliebt. Dabei sollte man durchaus genauer hinsehen, wenn die Etiketten Damen-Trachten und Herren-Trachten über einem schönen Modesortiment gesetzt werden. Moderne Trachtenmode ist mitunter nämlich von traditioneller, ortstypischer Tracht durchaus respektvoll zu unterscheiden. Als wir vor einigen Jahren mit Begeisterung besonders pfiffige, farbenfrohe und witzige Dirndl zur Faschingszeit präsentiert haben, bekamen wir mehrere Nachrichten dazu. Die Hinweise waren nachvollziehbar, denn mit unseren Trachtenmode Empfehlungen hatten wir für Missverständnisse gesorgt. Viele ehrenwerte Gewänder sind nämlich tatsächlich nicht für Feste und Faschingspartys geeignet und schon gar kein Karnevalskostüm. Althergebrachte, traditionelle und traditionsreiche Trachtenbekleidungen, deren Wurzeln tief im Boden regionaler Gepflogenheiten stecken und eng mit der Ortsgeschichte verbunden sind, verdienen einen entsprechende Würdigung. Zum einen stehen sie oft mit sakralen Bräuchen in Verbindung. Zum anderen mit gesellschaftlicher Würde, die den Menschen wichtig ist. Eine Tracht war sehr oft auch das "gute Sonntagsgewand oder Festtagsgewand".

Dieses traditionelle Kleid findet sich im gesamten Alpenraum wieder: In Bayern, in Österreich sowie in sehr vielen anderen Regionen, Städten und Orten kennt man eine ortstypische Landes- oder Bürgertracht. Sogar einzelne Stände, Zünfte und Handwerksgilden kleideten sich mit eigenen Gewändern. Dazu wurden oft eigene, typische Insignien und Accessoires getragen. So erkannte man die Bewohner eines Nachbarortes sofort am individuellen Kleid. Eine Standeszugehörigkeit ließ sich nicht selten an der einen oder anderen Farbe ablesen. Hüte in schwarz mit rotem Dekor, die Schürze in sattem Blau, Schleifen und Mieder steckten voller Symbolkraft. Trachten Dirndl verstecken bis heute so manchen Code, der mehr verrät: Wie eine Dame ihre Dirndl Schleife bindet, verrät alles über ihren Familienstand. Ist die junge Frau noch zu haben oder die Dame schon verheiratet oder verwitwet - solo, vergeben und verlobt - was heute beispielweise der Facebook Status verrät, gab im Festzelt schon immer eine schön gebundene Dirndl Schleife preis. Auch der Herr kommuniziert über Ausstattung und Kleid: Ein prächtiger Gamsbart am Hut und ein reich und hochwertig bestücktes Charivari an der Lederhose sind Statussymbole. Wenn das Charivari mit kostbaren Münzen ausgestattet war, mit mächtigen Saubartln und Hauern, echtem Hirschhorn und fein gearbeitetem Silber, dann lies sich ein betuchter Ansprechpartner und mutiger Jäger hinter dem Trachtenschmuck vermuten. Auch aufwendige und teure Stickereien (z.B. besonderes kostbare Federkiel Stickereien oder Stickereien in Federkiel-Technik) am Gürtel untermauerten den Status. So sah die Dame mit der Dirndl Schleife auf der richtigen Seite schon vorab, ob der Herr eine anständige Partie sein würde.

Andererseits gab es da auch jene robuste Kleidung, die für die harte Arbeit auf dem Land und den Feldern getragen wurde. Wollte man die Vorfahren moderner Trachtenmode Damen, Herrentracht und zünftiger Landhausmode ausmachen, dann wäre ein Blick auf diese Ursprünge unumgänglich. Robuste Materialen wie Leder, Loden, Filz und Leinen waren für die schwere Arbeit von praktischem Nutzen. Die Kleidung war teuer und musste lange halten. Auch die Kleidungsstücke selbst finden ihren Ursprung in diesen alten Traditionen: Die Schürze, Mieder, Hemd und Bluse, schwere und zum Teil robust beschlagene Schuhe, Hüte, Westen und gestrickte Kleidung entstammen eher praktischen Ursprüngen als modischen. Eine Strickjacke konnte selbst hergestellt werden: Die Wolle und der gesponnene Wollfaden waren den Selbstversorgern zugänglich. Zudem war eine Strickjacke lange haltbar, sie hielt warm und war pflegeleicht. Aufgrund der vielen erstaunlichen Eigenschaften von Wolle halten diese Strickjacken selbst im Vergleich mit moderner Funktionskleidung erstaunlich gut mit. Die Belastbarkeit und die robuste Strapazierfähigkeit waren es übrigens auch, die der modernen Jeans auf die Sprünge half. Ursprünglich in Form von Segeltuch im Einsatz, wurde der Stoff an stark belasteten Stellen mit Nieten verstärkt und als Jeans Hosen in der typischen blauen Färbung zum Verkaufsschlager. In Jeans konnte man perfekt zupacken und die Hose machte fast alles mit.

Was also einst Kleidung für den Alltag und symbolträchtiges Gewand für Festtage war, ist heute über vielschichtige Entwicklungen und Umwege moderne Dirndl, Trachtenmode und Landhausmode. Viele Accessoires sind geblieben, auch wenn ihre Symbolkraft und Bedeutung nicht mehr allen Fans der Neuzeit geläufig ist. Leinen, Wolle, Leder und leichte, robuste Materialien sind nach wie vor beliebt. Gute Verarbeitung ist bei Trachten-Mode, Dirndl, Trachtenbluse, Lederhosen, Trachten-Accessoires und Co. bis heute ein ungeschriebenes Gesetz.
Moderne, hochwertige Landhausmode ist ein großartiger Trend und beliebter denn je. Vielleicht ist es auch schön, sich an die durchaus einfachen, bodenständigen, bescheidenen und ehrlichen Wurzeln dieses schönen Kulturguts zu erinnern.
Mini Dirndl, Midi Dirndl und Dirndl Mode Kultur heute: Ein riesiges Volksfest
Mini Dirndl, Midi Dirndl und Dirndl Mode Kultur heute: Ein riesiges Volksfest
Eine beeindruckende Tradition und Geschichte ist doch ein starkes Fundament. In den letzten Jahren und heute sind Trachten-Trends und der Trachten-Look in aller Munde. Das Dirndl, die Wiesn und das "Oktoberfest Lebensgefühl" sind eine echte Größe geworden und auf der Wunschliste der meisten Party-Begeisterten. Das Internet ist voll von Begriffskreationen wie Wiesn-Trends, Wiesn-Look, Trachten-Trends und ein Dirndl-Outfit wird zum Must-Have. Dagegen ist nichts einzuwenden, denn genauso jung und variantenreich darf moderne Trachtenmode sein. In verschiedenen Farben darf aus dem traditionsreichen Gestern ein neuer Trend werden. Das Oktoberfest von heute ist anders als die Theresienwiese vor 100 Jahren. Jedoch macht die beliebte, historisch angelehnte "Alte Wiesn" in München der vergangenen Zeit ihre besonderer Aufwartung.

Moderne, mutige und innovative Mode Labels prägen und gestalten den Stil: KRÜGER DIRNDL hat mit der einen oder anderen farbenreichen Kollektion Richtungsweisendes geschaffen. Passend dazu bereichert Krüger Dirndl die Regale mit allem, was das Herz begehren kann: Zum Mini Dirndl und Midi Dirndl gibt es natürlich ganz klassisch Lange Dirndl und von der Trachtenbluse, Dirndl Bluse, über das T-Shirt, der stilvollen Jacke, Lederhose, Accessoires und vielem mehr begeistert Krüger Dirndl (Krüger Collection, Krüger Buam und Krüger Madl Kollektion) mit einer sehr großen Auswahl. Viele andere Marken wie HangOwear, Almgwand, Spieth und Wensky, Stockerpoint und MarJo stehen dem nicht nach. So feiern wir ein Outfit voller Tradition, moderner Kreativität, frischem Lebensgefühl und purer Lebensfreude. Wenn alles das auch auf Ihrer Wunschliste steht, dann freuen wir uns auf Ihren Besuch bei uns. Alpenwahnsinn ist stets gerne als Ansprechpartner für Sie da.
Zu unserer Ausgangsfrage: "Eine Tracht Prügel"?
Zu unserer Ausgangsfrage:
Dieser auch heute noch umgangssprachlich geläufige Ausdruck ist doch spannend, oder? So ist darüber zu lesen, dass der Begriff "Tragen" hinter dem Wort Tracht steckt. Alles was getragen oder ertragen werden konnte, wurde zuweilen damit bezeichnet. Auch in anderen Bereichen findet sich diese ursprüngliche Bedeutung wieder. So sprechen Imker auch von der Honigtracht, wenn sie über den Honig sprechen, der von den Bienen in die Bienenstöcke "getragen" wird. Der Begriff "trächtig" beschreibt bis heute Tiere, die Nachwuchs im Leib tragen. Somit wird auch traditionelle Kleidung getragen und verdient diese Bezeichnung. Allerdings hatte das Wort einst auch eine kulinarische oder gastronomische Bedeutung: Das Essen, das bei opulenten Festmalen nach und nach aufgetragen wurde, wurde ebenfalls als Tracht bezeichnet. Es wird vermutet, dass in diesem Zusammenhang der Ursprung für die Redewendung zu finden ist, denn eine "gesalzene Tracht Prügel" "schmeckt" bis heute Niemandem. Vielmehr ist diese schwer zu "ertragen".

Bleiben wir also in der bezaubernd schönen Trachtenmode-Welt und tragen unsere Dirndl und Lederhosen mit Freude, gutem Gefühl und Stolz. Ganz in diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein wunderschönes, bevorstehendes Mode Jahr 2019, versprechen Ihnen viele Überraschungen, großartige Kollektionen für Damen, Herren und Kinder und gelegentlich wartet kostenloser Versand und tolle Angebote auf Sie. Für Ihre berechtigt lange Wunschliste haben wir ein immer junges Sortiment. Das Team von Alpenwahnsinn Trachtenmode ist immer gerne für Sie da.

Ihre Katy
25. Januar 2019
Outfits shoppen
Neueste Beiträge
NL